Durchsuchen Sie unser Wissen

Zur Startseite

- Es wird weniger Energie verbraucht (bspw. für die Neuproduktion). 
- Unsere Mülldeponien werden nicht noch mehr „aufgefüllt“ und
- schlussendlich steigt die Nachfrage nach wiederaufbereiteten Materialien.
Vorausgesetzt wir schaffen es, dass wir alle richtig recyceln! 

Wichtig ist aber, dass wir uns bereits beim Kauf Gedanken machen müssen: wenn wir wissen, was wie gut wiederverwertbar ist, können wir dies in die Kauf-Entscheidung mit einfließen lassen. Im Idealfall kann es immer wieder von neuem recycelt werden (z.B. Glas, Papier...) – Plastik dagegen wird leider nur downgecycelt, verliert also an Qualität und ist irgendwann nicht mehr wiederverwertbar.

Checkliste: Recycling im Haushalt

 Schaffen Sie z.B. in Ihrer Küche Platz für die verschiedenen Recycling-Behälter. Wenn alles schon im Vorfeld gut sortiert wird, wird auch besser sichtbar, in welchen Bereichen man vielleicht noch zukünftig das eigene Einkaufverhalten überdenken sollte ...

 Der Abfallkalender bzw. die Abfall-App sowie die Abfallfibel geben einen Überblick, was wo und wie entsorgt werden muss.

 Die Gemeinde stellt an den Wertstoffinseln Container bereit, z.B. Glas-, Papier-, Altkleidercontainer.

 Was genau gehört in den Gelben Sack?
Wenn ich mir die Säcke am Straßenrand anschaue, dann wundere ich mich, was da alles drin ist... Ganz offensichtlich sind da oft Sachen drin, die dort nicht reingehören. Viele Leute scheinen die Gelben Säcke zu nutzen, um Sachen, die zum Wertstoffhof gebracht werden sollten, „loszuwerden“. Das ist bedauerlich, weil so Wertstoffe dem Recycling-Prozess verloren gehen. 

 Was gehört in die Papiertonne (z.B. kein Plastik, kein Coffee to go-Becher)? Und was darf alles in die Biotonne (z.B. keine Zigarettenstummel, keine Steinchen)?

 Besuchen Sie doch mal den Wertstoffhof und erkundigen Sie sich, was dort alles angenommen wird. Vielleicht erfahren Sie noch was Neues, was Sie auch dort abgeben können und bspw. nicht in der Restmülltonne entsorgen sollten.

 Der Wertstoffhof nimmt auch Sondermüll und schwer recycelbare Produkte an. Informieren Sie sich über die Sondertermine für das Giftmobil über die Abfall-App oder die Homepage unserer Gemeinde.

Diese Checkliste ist angelehnt an die Checkliste aus dem Buch von Bea Johnson „Glücklich leben ohne Müll!“, S. 38


Wie und wo kann ich recyceln? 

Zum Wertstoffhof in der Zugspitzstraße 4 können wir all das hinbringen, das wir nicht mehr weiterverwenden wollen/können - auch Sperrmüll. Wenn noch etwas „gut in Schuss“ ist, wird es vielleicht für die Wertstoffbörse zur Seite genommen, so dass es noch für wenig Geld von jemand Interessiertem erstanden werden kann.
In der Gartensaison werden Hecken, Büsche oder Bäume geschnitten. Ihr Grünzeug können Sie zur Annahmestelle für Gartenabfälle ebenfalls in der Zugspitzstraße.
Überall in Pullach verteilt gibt es Wertstoffinseln, wo Sie Altglas, Altpapier sowie Kleidung hinbringen können.