Zur Startseite

Agenda Pullach 2030

  • Home  › 
  • Aktuelles

VÖGEL BESTIMMEN KANN SO EINFACH SEIN

Der Frühling ist in vollem Gange und die Vögel zwitschern, was das Zeug hält. Aber welchen Vogel genau hört man eigentlich? Fragen Sie den Vogelphilipp!

Wenn Sie einen Vogel singen hören und gerne wüssten, welcher das ist: Der Vogelphilipp sagt es Ihnen. Alles, was Sie brauchen, ist ein Smartphone und "WhatsApp". Schon kann´s losgehen:

1. Telefonnummer des Vogelphilipp zu Ihren Kontakten hinzufügen: 01 60 / 44 2 44 50

2. Vogelgesang mit WhatsApp aufnehmen und an den Vogelphilipp senden.

3. Der Vogelphilipp antwortet und sagt Ihnen, welchen Vogel Sie singen hören.

Die Aktion läuft von 1. bis 30. April 2022. Im vergangenen Jahr haben über 2.000 Menschen die Vogelstimmen-Hotline genutzt und dabei rund 4.500 Vogelstimmen-Anfragen gestellt. Machen Sie mit!

Mehr Infos: www.bund-naturschutz.de/vogelphilipp


Naschhecken für Pullach

Die lokale Lenkungsgruppe der Agenda Pullach 2030 für global nachhaltige Kommunalentwicklung -SDG 12 „Nachhaltiger Konsum und Produktion" meldet: Die Gemeinde hat dem Antrag der Gruppe angenommen, wonach noch in der gerade laufenden Pflanzzeit an verschiedenen Orten im Gemeindegebiet öffentlich zugängliche "Naschhecken" für die Allgemeinheit angelegt werden - insbesondere in der Nähe von Pullacher Kindergärten und beim Haus am Wiesenweg.

05.05.2021

So sollen in den nächsten Wochen an jedem Standort etwa 15 bis 20 Sträucher (Johannisbeeren, Brombeeren, Stachelbeeren, Felsenbirnen, und - wenn möglich - auch Himbeeren) angepflanzt werden.

Zunächst sind folgende Standorte vorgesehen:

- im Bereich der Grünflächen entlang der Margarethenstraße, im Zugangsbereich der AWO-Kindertagesstätte Mäuseburg (siehe Fotos oben)

- entlang des Zauns der nördlich angrenzenden Fläche des Kindergartens Isarspatzen e.V.

- im oberen Bereich des Wöllner Bergls in der Nähe des Caritas Kindergarten St Ansgar in Großhesselohe

 - beim Spielplatz neben der katholischen Kirche, Nähe Eingangsbereich vor dem Haupteingang der Kirche, an      der angrenzenden Grünfläche beim Katholischen Kindergarten Heilig Geist 

-  im kleinen Park beim Altersheim "Haus am Wiesenweg"

Zudem soll - als Zwischennutzung - auf dem Gelände des ehemaligen Herzoghauses, am Rand der Blühwiese, ein niedriges Hochbeet für Kräuter angelegt werden.

Die Agenda-2030-Untergruppe "Urbanes Gärtnern" geht es in ihrem ersten Projekt, mit dem sie an die Öffentlichkeit trittt, darum, in der Bevölkerung generell die Lust am Gärtnern zu fördern. Bereits die jüngsten Pullacher Kinder sollen essbare Pflanzen aus nächster Nähe kennenlernen können, wie sie langsam wachsen, bei guter Pflege heranreifen und am Ende die Früchte geerntet und gegessen werden. Aber auch die erwachsenen Pullacher*innen könnten animiert werden, ihr Erfahrungswissen an die Kleinen weiterzugeben und die Freude am Naschen von reifen Beeren am Strauch teilen.

So kann der Zugang von uns Stadtmenschen zur Natur gestärkt werden und „sinnvolle" Pflanzen als fester Bestandteil des eigenen Nahraums erlebt werden. Zudem sind gerade solche Naschhecken oft wahreBienenmagnete, da die Blüten wertvollen Pollen und Nektar liefern. Auch Vögel finden hier Nahrung (Insekten, Früchte).

Natürlich ist daran gedacht, die umliegenden Kindergärten in dieses Projekt einzubinden. Die Kindergartenkinder können beim Pflanzen der Sträucher dabei sein, beim Gießen, Pflegen helfen und die Früchte dann naschen. Auch die Bewohner*innen des Altersheims „Haus am Wiesenweg" sollen und dürfen von den Naschhecken profitieren. Das Kräuter-Hochbeet wird für alle Pullacher*innen gut zugänglich sein, da es sehr zentral liegt. Dort können verschiedene Küchen- und Heilkräuter gepflanzt und von jedem bei Erntereife für den Eigenbedarf auch geerntet werden.

Außerdem ist geplant, bei den Naschhecken bzw. Hochbeeten Schilder anzubringen, die auf das Projekt hinweisen. 

In der Summe ergänzt das Projekt die Zielsetzungen des Aktionsprogramms „Blühendes Pullach" sinnvoll.