Das Reparatur Café Pullach geht ins dritte Jahr

Das Reparatur Café Pullach hat Ende letzten Jahres seinen zweiten Geburtstag gefeiert und geht nun ins dritte Jahr seines Bestehens. Wir haben uns mittlerweile gut in Pullach etabliert und einen festen Mitarbeiterstamm gewonnen mit dem wir in der Lage sind, auch noch das Reparatur Café Grünwald personell zu unterstützen.

Dennoch suchen wir weiterhin ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die Lust haben, sich – zusammen mit den Besuchern und den anderen Helfern - den vielfältigen Herausforderungen bei der Reparatur kaputter Alltagsgegenstände zu stellen, bei der Organisation z.B. im Café-Bereich mitzuhelfen oder uns mit einer Sachspende (selbst gebackenen Kuchen oder Kekse) zu erfreuen. Nur so können wir weiter wachsen und einen nennenswerten Beitrag im Kleinen leisten, nicht nur zum Schutz unserer Umwelt sondern auch zum gemeinschaftlichen Miteinander in Pullach.

Als Ortsgruppe des Bund Naturschutz in Bayern liegt uns der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen sehr am Herzen. Über die Berichte in den Medien sind wir aufgerüttelt  vom dramatischen Rückgang der Artenvielfalt. Wir erfahren es selbst in unserer näheren Umgebung. Wer jetzt z.B. Futtersilos in seinem Garten aufhängt und erwartet, dass er bald die ganze Palette der bei uns überwinternden Vögel zu Gesicht bekommt, wird wohl enttäuscht werden. Die letzte Zählung der Wintervögel, die der Landesbund für Vogelschutz bundesweit durchgeführt hat, belegt mit Zahlen, dass schon so manche Vogelart in unseren Gärten – zumal im Großraum München - selten geworden ist, weil ihre natürlichen Lebensräume und Nahrungsquellen mehr und mehr verschwinden (die SZ berichtete darüber in ihrer Ausgabe vom 25.1.2018).

Schon beim letzten Reparatur Café Pullach haben wir unseren Besucherinnen und Besuchern mitgeteilt, dass die gesamten Spenden in den Vogelschutz fließen. Auch beim nächsten Reparatur-Termin in der Jugendfreizeitstätte  Freiraum² in der Jaiserstr. 2 in Pullach am

Dienstag, den 20. Februar 2018, 16 bis 19 Uhr

sammeln wir wieder Spenden, die wir in den Vogelschutz investieren wollen. So wollen wir Baumaterial einkaufen und am Nachmittag des 3. März 2018 in der Holzwerkstatt der Jugendfreizeitstätte Nistkästen für Vögel bauen, die wir dann zum Beginn der Brutsaison auf dem Gemeindegebiet aufhängen und weiter betreuen wollen. Auch hierfür suchen wir noch freiwillige Helferinnen und Helfer.

Kontakt: reparaturcafe.pullach@gmail.com

Hans-Werner Thürk

2 Jahre

1 Jahr Reparatur Café Pullach

Seit einem Jahr gibt es nun in Pullach unser Reparatur Café. Zeit, eine kleine Bilanz zu ziehen.

Es war eine gute Wahl, in der Jugendfreizeitstätte  Freiraum² in der Jaiserstr. 2 regelmäßig Reparaturtreffs zu veranstalten. Der Ort ist nicht nur deshalb geeignet, weil er zentral in Pullach liegt und über gute Räumlichkeiten verfügt: einen Vorraum, den wir als Café-Teil, das ist der Empfangs- und Wartebereich, nutzen können, daneben ein Saal. In diesem haben unsere Reparateure ausreichend Platz, um gemeinsam mit den Besucherinnen und Besuchern aus Pullach und dem näheren Umkreis die mitgebrachten Sachen und Geräte zu reparieren. So ist der freundliche Mitarbeiterstab der Jugendfreizeitstätte sehr kooperativ und leistet uns jede erdenkliche Hilfe bei der Planung, Organisation und Durchführung der Veranstaltungen, sei es beim Auf- und Abbau der „zweckentfremdeten“ Biertischgarnituren im Reparaturraum oder beim Ausgeben der Speisen und Getränke.

Zu den ersten Reparatur Cafés haben wir an Samstag-Nachmittagen eingeladen, wenn nicht gerade die Jugendlichen die Räume belegt hatten. Wir dachten auch, dass am Wochenende mehr Besucher kommen würden als unter der Woche. Es hat sich dann aber gezeigt, dass die Zahl der reparaturfreudigen Helfer nicht in gleichem Maße ansteigt wie die Zahl der inzwischen wohl mehr als 30 Reparaturtreffs in München und Umgebung. Wir mussten deshalb doch auf einen Wochentag ausweichen. Da an Dienstagen im Freiraum² gewöhnlich keine Aktivitäten von Jugendlichen stattfinden, sind wir an jedem 2. Dienstag im Monat zu Gast in der Jugendfreizeitstätte, wenn nicht… Ja, hier kommt das Reparatur Café Grünwald ins Spiel.

In einem Reparatur-Café kommen Leute zusammen, die in geselliger Atmosphäre versuchen, defekte Alltagsgegenstände gemeinschaftlich zu reparieren. Das können elektrische und mechanische Haushaltsgeräte oder Unterhaltungselektronik sein, aber auch Fahrräder, Spielzeug, Schmuck und viele andere Dinge. 

Reparatur-Cafés stehen allen Bürgerinnen und Bürgern in der Region offen und arbeiten nicht-kommerziell nach dem Motto "Hilfe zur Selbsthilfe". Sie treffen dort - bei Kaffee und Kuchen - auf erfahrene Helfer (vom fachkundigen Bastler bis zum hilfsbereiten Profi). Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wollen damit aktiv den Gedanken der Nachhaltigkeit in unserer immer mehr von grenzenlosem Konsum und Rohstoffverbrauch beherrschten Gesellschaft verbreiten sowie soziale Kontakte fördern.

Das Reparieren von defekten Geräten und Sachen macht Spaß. Wir lernen beim Suchen und anschließenden Beseitigen des Fehlers oft nicht nur selbst etwas dazu, sondern freuen uns auch daran, unsere Kenntnisse und Erfahrungen an andere Menschen weiterzugeben.

Reparatur-Cafés verfügen über keine Werkstatt-Ausstattung und verstehen sich nicht als "kostenlose" Konkurrenz zu lokal vorhandenen gewerblichen Reparaturbetrieben. Vielmehr geht es darum, die Nutzungsdauer von Gebrauchsgütern zu verlängern, und die endlichen Rohstoffvorräte auf unserer Erde zu schonen. Gerade industrielle Hersteller werfen zunehmend Billigprodukte auf den Markt, die auf Verschleiss getrimmt sind. Wenn diese dann schon nach relativ geringer Nutzungsdauer nicht mehr funktionieren, ist eine Reparatur nicht mehr "wirtschaftlich" oder oft auch gar nicht vom Hersteller vorgesehen und damit sehr aufwändig oder gar unmöglich. Die Folge ist, dass immer weniger Leute wissen, wie man etwas repariert, und es kaum noch Reparaturbetriebe gibt. Wenn die Gewährleistungsfrist abgelaufen ist, heisst es dann nur noch: Wegwerfen und neu kaufen.

Das ist für uns Konsumenten teuer und es schadet der Umwelt. Das Motto der Reparatur-Cafés ist daher: Wegwerfen? Denkste!

Reparatur-Cafés finden regelmäßig in gewissen Abständen - zumeist monatlich oder vierteljährlich - statt. Getragen werden sie durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Spendenbereitschaft der Besucherinnen und Besucher.

 Das Reparatur Café Pullach findet statt:

Jeden zweiten Dienstag im Monat,

im monatlichen Wechsel mit dem Reparatur-Café Grünwald, mit dem wir eng zusammenarbeiten. Kontaktadresse:reparaturcafe.gruenwald@t-online.de

Die nächsten Termine:

14. Februar 2017, in der Zeit von 16 bis 19 Uhr, Jugendfreizeitstätte "Freiraum²", Jaiserstr. 2, Pullach,

24. März 2017, in der Zeit von 16 bis 19 Uhr, Jugendzentrum (JUZ), Südliche Münchner Str. 7, Grünwald.

 

 

Das Reparatur Café Pullach zu Gast beim Umwelttag in Grünwald

Auf Initiative von Herrn Manfred Siering, dem Vorsitzenden der BN-Ortsgruppe Grünwald-Straßlach, hat die Gemeinde Grünwald das Reparatur Café Pullach zu ihrem Umwelttag im Wertstoffhof der Gemeinde am 29.4.2016 von 14 bis 18 Uhr eingeladen. Die Gemeinde hatte uns einen schönen Platz an der Sonne mit einer Biertischgarnitur zur Verfügung gestellt neben der Bastelecke des JUZ Grünwald - und los gings. Der erste Besucher kam aus Straßlach und hatte ein Entfeuchtungs-Gerät dabei, das nicht mehr funktionierte. Andere Besucher erkundigten sich vorsichtshalber erst einmal, ob es überhaupt Sinn macht, wenn sie z. B. ihren kaputten CD-Spieler zum Reparatur Café mitbringen. Was ein Reparatur Café ist und wie es funktioniert, wissen noch viele Mitbürger nicht. Dass ehrenamtlich tätige fachkundige Helfer die Besucher dabei unterstützen, ihre defekten Sachen wieder zum Laufen zu bringen. Vor allem geht es dabei um Elektrogeräte, aber auch andere Sachen, wie Schmuck, Spielzeug, Fährräder sind oft schon mit geringem Aufwand reparabel und ihre Gebrauchszeit lässt sich so verlängern. Dies verkleinert nicht nur die Müllberge, sondern spart auch wertvolle Rohstoffe ein.

Gegen Ende kamen unsere beiden Pullacher Helfer noch ins Schwitzen, als mehr und mehr Geräte auf den Tisch kamen, denen die "Entsorgung" drohte. So hatte eine Grünwalder Bürgerin gleich zwei Wanduhren dabei, die nicht mehr gingen. Nach der Reparatur der einen Uhr, einem Erbstück (siehe Bild), stellte man verwundert fest, dass diese genau so alt war wie der Helfer, der sie wieder zum Ticken gebracht hat.

Spontan zeigten einige Grünwalder sogar Interesse daran, in ihrem Ort ein Reparatur Café aufzuziehen und machten sich schon Gedanken, wo man in Grünwald geeignete Räumlichkeiten hierfür finden könnte. Denn zumindest eine gemütliche Café-Ecke für die Wartenden gehört auch unbedingt dazu. Das Umweltamt der Gemeinde unterstützt diese Idee und so könnte es vielleicht schon in diesem Sommer mit der Umsetzung klappen. 

Das Reparatur Café Pullach öffnet die Pforten für seine Besucher aus Pullach und Umgebung wieder von 16 bis 20 Uhr am Dienstag, den 14. Juni in der Jugendfreizeitstätte "Freiraum²" in der Jaiserstr. 2.

Hans-Werner Thürk

Kontakt: reparaturcafe.pullach@gmail.com

2. Reparatur Café Pullach am 23. Januar 2016

Es waren vor allem Pullacher, die am Samstag erschienen sind, um gemeinsam mit unseren erfahrenen Reparateuren zu versuchen, ihren kaputten Sachen neues Leben einzuhauchen. Die Palette der mitgebrachten Dinge, die irgendeine kleinere oder größere "Macke" hatten, war bunt gemischt: Elektrogeräte aus dem Haushalt wie Kaffeemaschinen, Mixer, Staubsauger, Lampen, Backöfen ebenso wie CD-Spieler und Kassetten-Rekorder aus dem Bereich der Unterhaltungselektronik.

 

Die Pullacher Bürgermeisterin, Susanna Tausendfreund, hat ebenfalls bei uns vorbeigeschaut. Ebenso einige „Neu-Pullacher“, die 2015 in der Mittelschul-Turnhalle einquartiert waren. So wurden nebenbei - bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen - auch wieder Gespräche geführt und Kontakte geknüpft.

Gelungene kleinere Reparaturen und Wartungsarbeiten an Fahrrädern erfreuten ihre Besitzer, die beim nächsten Mal sich vielleicht trauen, selbst auf Fehlersuche zu gehen und den Mangel zu beheben. Bei dem einen oder anderen kaputten Gerät konnten allerdings die Reparateure auch nur den Rat geben, eine professionelle Reparaturwerkstatt aufzusuchen bzw. es zu entsorgen, weil eine Reparatur nicht mehr möglich war oder sich nicht mehr lohnte. Probleme bereitet immer wieder die Behebung eines Fehlers aus dem Bereich PC und Drucker. Der Zeitaufwand, der oft nötig wäre, um den Drucker wieder zum Laufen zu bringen oder den langsam gewordenen PC wieder schnell zu machen, sprengt in aller Regel den Zeitrahmen eines 4- bzw. 5-stündigen Reparatur-Treffs mit 20 oder mehr Besuchern.

 

Das Reparatur-Café Pullach macht seine Termine über die Medien auch in den umliegenden Gemeinden bekannt. Während wir neben Besuchern aus Solln bereits einige Baierbrunner begrüßen konnten, hat noch kein einziger Grünwalder den Weg über die Isar zu uns gefunden. Wir warten auch immer noch auf den ersten Jugendlichen, der sich von uns helfen lassen will, z.B. bei der Handy-Reparatur, so wie der kleine Benny, der in Begleitung seiner Eltern kam. Sein geliebter bunter Meterstab, der gebrochen war, konnte glücklicherweise schnell wieder geklebt werden.

 

Obwohl wir schon eine kleine lokale Mitarbeitergruppe gebildet haben, können wir noch gut Zuwachs gebrauchen - sowohl im Reparateur-Bereich als auch für den Empfang und den Kaffee- und Kuchenstand. Bei letzterem haben uns die anwesenden festen Mitarbeiterinnen der Jugendfreizeitstätte kräftig unterstützt.

 

 

Hinweise

Das nächste Reparatur Café findet wieder an einem Samstag statt - am 27. Februar 2016 von 14 bis 19 Uhr in den Räumen der Jugendfreizeitstätte "Freiraum²" in der Jaiserstraße 2.

 

Unter dem Titel "Wegwerfen? Denkste!" bietet die VHS Pullach am Dienstag, den 8.3.2016, von 19:00-20:30 Uhr eine Vortragsveranstaltung im Kloster St. Gabriel an. Eine Referentin der Stiftungsgemeinschaft "anstiftung & ertomis" in München wird dort Einblicke in eine Bewegung geben, die die Wegwerfgesellschaft in Frage stellt.

 

Hans-Werner Thürk

 

 

 

 

 

"Wegwerfen? Denkste!" Start des Reparatur Cafés Pullach am 28.11.2015

Die Idee der BN-Ortsgruppe Pullach, in der Jugendfreizeitstätte »freiraum²« samstags regelmäßig ein Reparatur Café zu veranstalten, stieß auf reges Interesse. Die Besucher kamen nicht nur aus Pullach und Baierbrunn, sondern auch aus München und sogar Großdingharting. Die drei als Starthelfer von auswärts angeworbenen Reparateure hatten gut zu tun mit all den defekten Lampen, Laptops, Druckern und diversen Elektro-Kleingeräten bis hin zu Fahrrädern, Spielzeug und Schmuck.

 

Den ausgefallensten „Reparaturauftrag“ hatte wohl Maz Grimm aus Gauting. Ihm gelang es, das Lämpchen an der Decke eines Barbie-Himmelbetts wieder zum Leuchten zu bringen. Die kleine Tochter der Besucherin hat sich sicher gefreut.

 

 

Natürlich konnten nicht alle mitgebrachten Sachen repariert werden. Mal fehlte ein Ersatzteil, mal wäre der Zeitaufwand für die Reparatur zu hoch gewesen. Zudem kommen in der heutigen Zeit leider immer mehr Produkte auf den Markt, bei denen die Hersteller – vor allem um Kosten einzusparen – darauf verzichten, diese reparaturfreundlich zu gestalten. Da kann dann selbst der erfahrenste Reparateur nur noch abwinken. Die Besucher und Besucherinnen waren dennoch sehr zufrieden mit der neuen Einrichtung und bedankten sich ausdrücklich für das große Engagement und die gut verständlichen Erläuterungen der Reparateure. So hat der eine oder andere Besucher etwas dazugelernt und traut sich vielleicht selbst an die Reparatur, wenn wieder mal etwas daheim kaputtgeht oder nicht mehr richtig funktioniert – bei aller gebotenen Vorsicht.

 

Erfreulich war für uns auch, dass wir Verstärkung vor Ort erhielten durch zwei Pullacher Bürger, die sich mit ihren guten Kenntnissen und Fähigkeiten sofort als Reparateure verdient machten.

 

 

Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung ist für uns klar, dass wir weitermachen wollen. Die nächsten Reparatur-Treffs sind geplant für den 23.1. bzw. 27.2. 2016 (jeweils der 4. Samstag im Monat). Wir suchen noch weitere Helfer und Helferinnen aus Pullach sowie den Nachbargemeinden, die Interesse am Reparieren von defekten Sachen/Geräten haben oder gern an unserer Kaffee- und Kuchentheke mithelfen wollen.

 

 

 

Hinweise

 

Die VHS Pullach, mit der wir zusammenarbeiten, veranstaltet am Dienstag, den 08.03.2016 einen Vortrag mit Diskussion zu unserer Thematik:

 

 

"Wegwerfen? Denkste! - Einblicke in eine Bewegung, die die Wegwerfgesellschaft in Frage stellt"

 

Reparatur-Initiativen organisieren Veranstaltungen, bei denen gemeinschaftlich repariert wird. Menschen mit defekten Alltagsgegenständen und wenig Reparatur-Know how treffen auf solche, die reparieren können. Die Projekte stiften Menschen aus unterschiedlichen Einkommens- und Bildungsschichten, Altersstufen und Milieus zu umweltfreundlichem Ungehorsam an. Der Vortrag betrachtet die ehrenamtliche Reparatur-Szene und gibt einen Ausblick auf Share- und Commons-Bewegungen.

 

 

 

Zum Schluss noch ein Wort an die Gewerbetreibenden in Pullach, die Reparatur-Dienstleistungen anbieten. Wir freuen uns über jeden Handwerksbetrieb, bei dem man noch seine kaputten Sachen reparieren lassen kann, sei es das Fahrrad- bzw. Elektrogeschäft oder der Schreiner vor Ort. Deshalb verstehen wir uns keinesfalls als – kostenlose – Konkurrenz zu kommerziellen Profi-Anbietern. Wir wollen zeigen, dass es Alternativen zum Wegwerfen gibt und die – bereits weitgehend in unserer Gesellschaft verloren gegangene – Wertschätzung für das Reparieren von Geräten und anderen Dingen fördern. Dieser Bewusstseinswandel kommt dann auch der Reparaturbranche zugute. Zudem werden wir in geeigneten Fällen unseren Besuchern und Besucherinnen lieber anraten, die Hilfe eines Profis in Anspruch zu nehmen.

 

Hans-Werner Thürk