Glyphosat-Aktion

Christian Hierneis spricht

23.11.2017

Die EU-Länder stimmen zum letzten Mal am 27.11.2017 über die weitere Zulassung von Glyphosat (Hauptkomponente einiger biologisch wirksamer Breitband-Herbizide wie z.B. Roundup, das von dem US-Konzern Monsanto vertrieben wird) in der EU ab. Zweimal schon wurde schon abgestimmt, zweimal gab es ein Patt. Deutschland hat sich bisher der Stimme enthalten, weil die beteiligten Ministerien uneins waren: der CSU-Landwirtschaftsminister war dafür, die SPD-Umweltministerin dagegen. 

So gab es bisher keine Mehrheit für das Monsanto-Gift. Wenn es dabei bleibt, entscheidet die EU-Kommission alleine. Und die hat schon durchblicken lassen, dass sie den Einsatz von Glyphosat in der EU-Landwirtschaft für weitere Jahre zulassen will – wohl hauptsächlich im Interesse der Agro-Industrie, die das Herbizid auf ihren Äckern massenhaft einsetzt.

Aktive von der Internet-Plattform Campact haben überall im Land 100 Aktionen vorbereitet und  zur Teilnahme aufgerufen. Wegen des Christkindlsmarkts auf dem Marienplatz fand die zentrale Aktion in München, unterstützt von dem BUND Naturschutz, der Jugendgruppe des LBV, dem Umweltinstitut München uva., am 23.11.2017 in der Fußgängerzone in der Sendlinger Straße statt. Auch unser Kreisvorsitzender Christian Hierneis  forderte vor den etwa 100 versammelten Demonstranten ein sofortiges Ende des Glyphosat-Einsatzes.